DFN-Roaming

Die Universität Frankfurt beteiligt sich am Verbund.

DFN-Roaming ermöglicht es Angehörigen einer Universität, beziehungsweise einer Forschungseinrichtung, an anderen Hochschulen mit der Benutzerkennung der Heimatuniversität Netzzugang zu erlangen. Der Account des HRZ ist somit an teilnehmenden Einrichtungen für spezielle Dienste gültig.

Zwei Grundvoraussetzungen müssen dafür erfüllt sein:

  • Die beteiligten Hochschulen müssen am DFN-Roaming bzw. eduroam-Verbund teilnehmen. Eine Liste der teilnehmenden Einrichtungen findet sich .
  • Der Nutzer muss in Besitz einer gültigen Benutzerkennung seiner Heimateinrichtung sein.

Was bedeutet dies für wissenschaftliche Gäste der Johann Wolfgang Goethe - Universität?

    • Das WLAN (802.1x Lösung mit einem beliebigen TTLS- oder PEAP-Client) kann mit DFN-Roaming genutzt werden.
      • Installations- und Konfigurationshinweise erhalten Sie bei Ihrer Heimateinrichtung.

    • Authentifizert wird gegen die Radiusserver der Heimateinrichtung. Die Goethe-Universität erhält nur die Information, ob die Anmeldung erfolgreich war.

  • Deshalb kann die Goethe-Universität Ihnen keine Hilfestellung bei Anmeldeproblemen geben.

Was bedeutet dies für Angehörige der Johann Wolfgang Goethe - Universität?

  • An der Gastuniversität ist sich zu informieren, welche Dienste die gastgebenede Einrichtung über DFN-Roaming zur Verfügung stellt. In der Regel wird dies ein WLAN-Zugang sein. Ist der WLAN-Zugang DFN-Roaming standardkonform lautet die WLAN-Kennung eduroam.
  • Die Anmeldekennung ist [email protected] (wobei Benutzername durch den persönlichen Benutzernamen ersetzt werden muss)